Evolute Institute

Neues aus der Forschung: Können Magic Mushrooms bessere Führungskräfte machen? - Erforschung der Auswirkungen von Psychedelika auf die Einstellung von Führungskräften

Inhaltsverzeichnis
Dilifuzi Wusiman
Dilifuzi "Daphne" Wusiman

Diese Fragen inspirierten ein gemeinsames Forschungsprojekt zwischen Dilifuzi "Daphne" Wusiman der ESCP Business School, unter der Leitung von Dr. Tanja Schomannund Dr. Dmitrij Achelrod von Evolute Institute. Wir wollten die Hypothese testen, dass ein strukturiertes dreimonatiges Entwicklungsprogramm, das eine psychedelische Erfahrung mit psilocybinhaltigen Trüffeln beinhaltet, Personen in Führungspositionen wirksam beeinflussen und ihre derzeitige Führungsmentalität fördern kann.1

Während der 3-monatigen EVOLEAD-ProgrammDie Teilnehmer/innen nahmen an einem legalen und medizinisch überwachten 4-tägigen Psilocybin-Retreat vor Ort in den Niederlanden teil, einschließlich einer 3-wöchigen virtuellen Vorbereitung und einer 2-monatigen virtuellen Nachsorgephase mit 1-on-1-Gesprächen sowie Gruppensitzungen. Nach einer Reihe von Interviews und einer Umfrage vor, während und nach dem EvoLEAD-Programm wurde in dieser Forschungsstudie versucht, einen Rahmen für die Definition von Führung zu finden, konsistente Themen und Erfahrungen der Teilnehmer während ihrer dreimonatigen Reise zu extrahieren und die Auswirkungen des Programms auf die Denkweise der Teilnehmer kurz- und langfristig zu untersuchen.

Die ersten Ergebnisse zeigen aus erster Hand, dass gründlich vorbereitete und gekonnt vermittelte psychedelische Erfahrungen, die mit professioneller Integration einhergehen, das Potenzial haben, sich positiv auf das Führungsverhalten einer Person auszuwirken, was zu folgenden Ergebnissen führt mehr Einfühlungsvermögen, Selbstbewusstsein und einen ganzheitlicheren Ansatz bei der Entscheidungsfindung.

zwei Berufstätige bei einer Besprechung im Büro
2

Warum Psychedelika? Von alten Schamanen bis zu modernen CEOs

Wie wir in dieser ArtikelDie Verwendung von Psychedelika geht Tausende von Jahren zurück. Belege für ihre Verwendung in alten Kulturen finden sich in Höhlenmalereien, Skulpturen und religiösen Texten. Sie wurden oft mit spirituellen und religiösen Praktiken in Verbindung gebracht und man glaubte, dass sie heilende Eigenschaften hatten. Der uralte Gebrauch von Substanzen wie Psilocybin oder "Ayahuasca" hat den Glauben und die Praktiken verschiedener Kulturen auf der ganzen Welt maßgeblich geprägt und einen tiefgreifenden Einfluss auf ihre Gesellschaften gehabt. In einigen Gesellschaften war dies ein Mittel, um die Gemeinschaft und den sozialen Zusammenhalt zu stärken, oder es vermittelte dem Einzelnen ein Gefühl von Sinn und Einsicht in die Natur der Realität und des menschlichen Daseins.

Man geht derzeit davon aus, dass die subjektiven Effekte, die Menschen von ihrer psychedelischen Reise berichten, auf die Wirkung psychedelischer Verbindungen auf die Gehirnfunktionen zurückzuführen sind. Standardmodus Netzwerk (DMN), eine Gruppe von Hirnregionen, die aktiv sind, wenn wir nicht mit einer bestimmten Aufgabe beschäftigt sind. Das DMN verkörpert grundlegende Überzeugungen über sich selbst (z. B. Ich bin eine Person, die Respekt und Liebe verdient) und kann dem zugeschrieben werden, was manche das "Ich" nennen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2020[1]Das DMN ist am selbstbezogenen Denken beteiligt, was zu einem Gefühl der Selbstbezogenheit und einem Mangel an Empathie gegenüber anderen führen kann.

Teamwork beim Scrabble-Rätsel
3

Psychedelische Substanzen wie Psilocybin verringern nachweislich die Aktivität des DMN und erhöhen die Kommunikation zwischen den Hirnregionen, was zu einem vernetzteren und ganzheitlicheren Selbstverständnis und einem größeren Gefühl der Empathie gegenüber anderen führt. Dies kann zu einem stärkeren Gefühl der Verbundenheit mit anderen und der Welt um uns herum beitragen, was die Bereitschaft und Fähigkeit zur Teamarbeit fördert und das Gemeinschaftsgefühl stärkt.[2].

Die geringere Stigmatisierung dieses Themas und die gelockerten Gesetze auf internationaler Ebene haben zur "psychedelischen Renaissance" beigetragen, einem Aufblühen des akademischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Interesses an den potenziellen Anwendungen und Vorteilen von Psychedelika. Neben den Fortschritten in der Forschung zu klinischen Erkrankungen wie Depressionen, Angstzuständen und Sucht gibt es nur wenig Forschung in nicht-klinischen Kontexten. Einige Pioniere haben den Einsatz von Psychedelika in der Wirtschaft und in Führungspositionen erforscht. Befürworter/innen argumentieren, dass diese Substanzen die Kreativität, Produktivität und Innovation steigern können. Einige Führungskräfte aus der Wirtschaft haben berichtet, dass sie Psychedelika verwenden, um Erkenntnisse über die Ausrichtung ihres Unternehmens zu gewinnen oder kreative Blockaden zu überwinden. Steve Jobs, eine der bekanntesten Führungskräfte und der Gründer von Apple, gab offen zu, dass er in seinen frühen Jahren LSD nahm, um seine Kreativität zu steigern. Er beschrieb seine psychedelischen Erfahrungen als "die tiefgreifendsten" Erlebnisse in seinem Leben.

Vor diesem Hintergrund sollte diese Studie eine bedeutende Lücke in der aktuellen Forschung über die Auswirkungen von Psilocybin auf die individuelle Führungsentwicklung schließen.

Der Forschungsprozess

Insgesamt wurden drei separate Interviews mit den Studienteilnehmern geführt, und zwar vor, 1-3 Tage nach und 3 Monate nach der psychedelischen Erfahrung. Ziel war es, einen Rahmen dafür zu schaffen, wie die Teilnehmer vor ihrer psychedelischen Reise an das Thema Führung herangegangen sind, wie die Erfahrung ihre Sichtweise auf sich selbst und ihr berufliches Umfeld verändert hat und wie sich ihre Einstellung zur Führung längerfristig verändert hat.

Der Fragebogen zur authentischen Führung (Authentic Leadership Questionnaire, ALQ) wurde vor und nach der Erfahrung ausgefüllt, um die Veränderungen im Führungsverhalten und in den Einstellungen zu messen. Der ALQ ist in vier Dimensionen unterteilt: Selbstwahrnehmung, Beziehungstransparenz, ausgewogene Verarbeitung und verinnerlichte moralische Perspektive und wird in verschiedenen Forschungsbereichen wie Organisationsverhalten, Bildung und Gesundheitswesen eingesetzt.

Die Teilnehmer

Insgesamt wurden neun Teilnehmer ausgewählt. Die Teilnahme jedes Einzelnen war freiwillig und sie gaben ihr Einverständnis, alle drei halbstrukturierten Interviewfragen zu beantworten und alle 16 Fragen des Authentic Leadership Questionnaire (ALQ) sowohl vor als auch nach ihrer psychedelischen Erfahrung ehrlich auszufüllen.

Die Altersspanne der Teilnehmer/innen reichte von 29 bis 62 Jahren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen aus verschiedenen Branchen und Berufen, darunter CEOs/Gründer aus der Tech-/Fintech-Branche, leitende Angestellte/Direktoren aus den Bereichen Personalwesen und Unternehmensdienstleistungen sowie medizinische Fachkräfte (Psychiater und Arbeitsmediziner).

Die Psilocybin-induzierte psychedelische Erfahrung

Ein Interview unmittelbar nach dem Retreat konzentrierte sich auf die subjektiven Erfahrungen der Teilnehmer, die Auswirkungen der psychedelischen Substanz auf ihre Gedanken, Gefühle und Perspektiven sowie auf denkwürdige und bedeutungsvolle Momente, die während des Retreats stattfanden. Außerdem wurde untersucht, inwieweit sich die Erfahrung auf persönliche und spirituelle Themen, wie z.B. Kindheitserfahrungen, und nicht auf berufliche Belange konzentrierte. Die Teilnehmer/innen wurden zum Beispiel gebeten, über Erkenntnisse oder Visionen nachzudenken, die sich auf ihren beruflichen Kontext übertragen lassen, und ob die Klausur ihr Selbstvertrauen im Umgang mit beruflichen Herausforderungen gestärkt hat.

In der folgenden Tabelle sind die Themen aufgeführt, die sich aus den Interviews unmittelbar nach der Psychedelik ergeben haben, und stellen die Erfahrungen dar, die allen Teilnehmern der Exerzitien gemeinsam waren.

Globales ThemaOrganisatorisches ThemaGrundthema
ErlebePhysischBunte Muster; Energie und Vibrationen; Kribbeln; Verlust des Körpergewichts; Synästhesie (z. B. Töne sehen, Farben hören)
EmotionalEuphorie; intensive Gefühle von Freude, Liebe und Verbundenheit; tiefe Traurigkeit oder Angst; emotionale Entspannung; erhöhtes Einfühlungsvermögen; emotionale Sensibilität; Dankbarkeit
SpirituellBegegnung mit einer höheren Macht oder einem göttlichen Wesen; ein Gefühl der Einheit und Verbundenheit; mystische Erfahrung; Auflösung des Egos; Transzendenz von Zeit und Raum
InsightsPersönlichVertieftes Gefühl von innerem Vertrauen; erhöhtes Maß an Empathie; größeres Verständnis für die eigenen Emotionen und Denkmuster; Loslassen von Anhaftungen
ProfessionellZuversicht bei der Entscheidungsfindung; stärkeres Verantwortungsbewusstsein; größere Sorge um soziale Auswirkungen; verstärkte oder reduzierte berufliche Ziele;

Die "Erfahrung" selbst wurde in drei Kategorien eingeteilt: körperlich, emotional und spirituell. Laut der Mehrheit der Studienteilnehmer/innen werden diese drei Dimensionen während eines psychedelischen Trips oft gemeinsam erlebt.

Die körperliche Dimension der psychedelischen Erfahrung umfasste "verstärkte Sinnes- und Körperempfindungen", "Veränderungen in der Wahrnehmung von Farben, Formen und Texturen", eine erhöhte Empfänglichkeit für Musik sowie Veränderungen der körperlichen Empfindungen wie Temperatur, Tastsinn und Körpergewicht. So berichteten 8 von 9 Teilnehmer/innen, dass sie ein verstärktes Gefühl für körperliche Empfindungen wie die Weichheit einer Decke oder die Wärme einer Tasse Tee hatten.

Eine der häufigsten Emotionen, die die Teilnehmer/innen während des psychedelischen Trips erlebten, war ein Gefühl von Euphorie, Freude und intensivem Vergnügen. Dies wurde oft von Gefühlen der Verwunderung, Ehrfurcht und des Erstaunens begleitet, da die Menschen eine veränderte Wahrnehmung der Welt um sie herum erfahren. Viele Teilnehmer/innen berichten von einem tiefen Gefühl der Verbundenheit mit allem, was sie umgibt, einschließlich anderer Menschen, der Natur und sogar dem Universum als Ganzem. 80% der Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer berichteten von dramatischen Stimmungsschwankungen und affektiven Erlebnissen, die von Lachen und Freude bis hin zu Tränenausbrüchen und extremer Traurigkeit reichten, um sich emotional zu lösen.

"Ich machte die Erfahrung, dass sowohl die Gefühle als auch die Gedanken intensiver waren. Ich konnte sie deutlicher spüren, aber gleichzeitig hatte ich auch etwas mehr Abstand zu dem, was in mir vorging, so dass ich klar unterscheiden konnte zwischen... Ich konnte die Gefühle intensiver spüren, das heißt, wenn ich traurig war, konnte ich mich wirklich traurig fühlen und wenn ich Liebe fühlte, konnte ich mich wirklich geliebt fühlen. Es war also ziemlich beeindruckend, wie rein diese Gefühle waren.

Die spirituelle Dimension der psychedelischen Erfahrung fasst in der Regel die tiefgreifenden Veränderungen in der Wahrnehmung des Selbst und der Verbundenheit mit der Welt um sie herum sowie ein Gefühl von Ehrfurcht und Staunen zusammen. Zu dieser Kategorie gehören Erfahrungen wie das Gefühl der Einheit mit dem Universum, Begegnungen mit spirituellen Wesenheiten oder Kräften oder die Erfahrung der Auflösung des Egos. Ein Befragter hatte ein tiefes Gefühl der Verbundenheit mit seiner Umgebung und eine spirituelle Begegnung mit einem Geistführer oder einem Ahnenwesen, die ihm tiefe Einsichten verschaffte, die er auf sein privates und berufliches Leben anwenden kann.

Unmittelbare Einblicke aus Psilocybin-Trüffel-Erlebnis

Die meisten Erkenntnisse aus dieser Erfahrung schienen sich unmittelbar auf das Privatleben der Teilnehmer/innen und nicht auf ihr Berufsleben zu beziehen. Die Teilnehmer/innen bestätigten jedoch, dass sie die Erkenntnisse aus diesen Erfahrungen in ihrem beruflichen Kontext anwenden können, was bedeutet, dass sich persönliches Wachstum in beruflichem Erfolg niederschlägt.

Eine der gemeinsamen Erkenntnisse war das Verständnis der Vergänglichkeit aller Dinge, was in einem normalen Bewusstseinszustand eine schwierige und zugleich befreiende Erkenntnis sein kann. Ein Befragter berichtete, dass diese Erkenntnis ihm geholfen hat, die Anhaftung an Dinge loszulassen, die vergänglich oder illusorisch sind, und sich auf das zu konzentrieren, was im Leben wirklich wichtig ist. 8 von 9 Teilnehmern gaben an, dass sie den gegenwärtigen Moment mehr zu schätzen wissen und ein tieferes Gefühl der Dankbarkeit für die Erfahrungen und Beziehungen in ihrem Leben entwickelt haben. Das folgende Zitat spiegelt auch das gesteigerte "innere Vertrauen" wider, von dem 4 von 9 Teilnehmern berichteten.

"Es war hauptsächlich mein persönliches Thema. Das Thema, sich hinzugeben, mir selbst zu vertrauen, der Intuition zu vertrauen, zu wissen, dass ich die innere Kraft und die innere Quelle habe, ist wirklich großartig. Das hilft mir ganz offensichtlich und ich habe es schon nach der Reise gespürt. Es wird mir auch helfen, mich wieder mit mir selbst zu verbinden und diese Sicherheit und Zuversicht zu haben... zu vertrauen, dass die Dinge, die mir passieren, aus einem bestimmten Grund geschehen, dass ich das Wissen und die Erfahrung habe, die ich brauche, und dass alles, was ich nicht weiß, auch in Ordnung ist."

Foto von v2osk auf Unsplash

90% der Studienteilnehmer berichteten von einem "tiefen Gefühl der Verbundenheit mit allen Dingen". Dies wurde als Einheit oder Einssein mit dem Universum, als Verbindung mit anderen Menschen, Tieren oder sogar unbelebten Objekten auf eine tiefe und sinnvolle Weise erlebt. Dies kann zu einem Perspektivwechsel, mehr Empathie, Mitgefühl und einem Gefühl der Verantwortung für das Wohlergehen aller Dinge führen. Es wurde festgestellt, dass dieses Ergebnis mit einem höheren Selbstvertrauen und einer verbesserten Fähigkeit zusammenhängt, Emotionen, Traumata und Herausforderungen in der Zukunft zu bewältigen.

Das Thema "Professionell" spiegelt die Erkenntnisse über die Ziele der Teilnehmer/innen und ihre berufliche Zukunft wider. Die Teilnehmer/innen erlebten ein stärkeres Gefühl der Vernetzung, das es ihnen ermöglichen könnte, die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Elementen eines Problems zu erkennen und sie aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Dies könnte sie in die Lage versetzen, einen ganzheitlichen und integrierten Ansatz zur Problemlösung zu verfolgen. Diese gesteigerte Kreativität, Anpassungsfähigkeit und das innovative Denken können in der Berufswelt besonders wichtig sein.

"Ich bin selbstbewusster, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen, auch wenn sie nicht konventionell sind, und ich weiß, dass die Leute in unserem Startup in mich als Person investiert haben und dass sie meine Handschrift in diesem Produkt sehen wollen. Seit ich zurück bin, habe ich einen unglaublichen Antrieb, was die Arbeit angeht."

Alle 9 Studienteilnehmer/innen berichten, dass sie die Bedeutung von Selbstfürsorge, Ruhe und Entspannung mehr zu schätzen wissen. Einige gaben auch an, dass sie ein größeres Gefühl für den Sinn und Zweck ihrer Arbeit haben, was es ihnen erleichtert, ihre Zeit und Energie so einzuteilen, dass sie erfüllend und nachhaltig ist.

"Die Reise hat mir auch geholfen, meine innere Welt und meine Werte neu zu priorisieren und so weiter mit den beruflichen Bemühungen. Ich glaube, nach der Reise habe ich jetzt das Gefühl, dass es keine Rolle spielt, wie viele Startups ich gegründet habe und wie erfolgreich ich bin, wenn ich nach meinen Werten und mit Liebe und Freundlichkeit handle .... Sagen wir, die Prioritäten haben sich ein wenig verschoben.

Insgesamt berichteten 3 Studienteilnehmer von einer veränderten Sichtweise auf den Zweck ihres derzeitigen Berufs, was mit einem größeren Gefühl der Empathie, des Mitgefühls und dem Wunsch, anderen zu helfen, verbunden sein könnte, wobei der Schwerpunkt auf Zusammenarbeit, Inklusion und der Stärkung anderer liegt. Außerdem könnten das gesteigerte Einfühlungsvermögen und das erweiterte Bewusstsein die Teilnehmer dazu ermutigen, Entscheidungen zu treffen, die nachhaltiger und ethischer sind.

"Ehrlich gesagt, hat sich das auf mein Berufsziel ausgewirkt. Es ist ein schwieriges und herausforderndes Thema, denn das, was ich gerade mache, ist ein ziemlich interessantes Thema und ich mag es. Ich kann mich damit identifizieren. Es ist ein technisches Spiel. Es ist eine coole Sache, aber macht es die Welt besser? Dient es der Gesellschaft? Ist es die Rettung unseres Planeten? Ja, ich löse das Problem von jemandem, aber es rettet nicht die Natur und beseitigt nicht den Hunger [sic] auf unserem Planeten. Und ich frage mich: Warum tue ich das eigentlich? Etwas anderes dient der Gesellschaft auf eine bessere Art und Weise und ja, das ist eine Frage, die ich jetzt herausfinden muss."

Langfristige Einblicke von Psilocybin-Trüffel-Erlebnis

87,5% der Studienteilnehmer/innen erlebten einen spürbaren Einfluss auf ihr Berufsleben, als sie 3 Monate nach ihrer psychedelischen Erfahrung befragt wurden. Zu den gemeinsamen bleibenden Auswirkungen gehörten ein erhöhtes Maß an Selbstbewusstsein und Empathie, und 8 von 8 Studienteilnehmern berichteten von einem verstärkten Gefühl der Selbstbeobachtung und Selbstreflexion. Diese Veränderungen können dazu führen, dass sie sich ihrer eigenen Vorurteile und Grenzen bewusster werden und bestehende Überzeugungen in Frage stellen. Diese Veränderung in ihrer Denkweise führte wiederum zu einer Verschiebung ihrer individuellen Werte und Prioritäten, was sie dazu veranlasste, ihren Fokus von einem arbeitszentrierten Ansatz zu einem mehr auf sich selbst bezogenen Ansatz zu ändern. So konnten sie ein besseres Gleichgewicht zwischen ihren persönlichen und beruflichen Verpflichtungen herstellen.

"Egal in welcher Situation, ich bin wirklich nicht mehr gestresst. Im Umgang mit anderen, selbst wenn sie etwas sagen, womit ich nicht einverstanden bin, versuche ich nicht, meinen Standpunkt zu verteidigen, sondern sage einfach: "Okay", und dann rede ich mit ihnen und löse das Problem.

Das gesteigerte Gefühl der Verbundenheit und des Mitgefühls könnte sich in einem ethischeren und moralischeren Verhalten niederschlagen und somit zu einer achtsameren Entscheidungsfindung und einer größeren Bereitschaft führen, alternative Standpunkte in Betracht zu ziehen, insbesondere in zwischenmenschlichen Beziehungen und bei der Zusammenarbeit im Team. Mehr als 50%-Teilnehmer/innen berichteten außerdem von einem stärkeren Gefühl der Gelassenheit und des Gleichmuts, wenn sie mit verschiedenen Herausforderungen und zwischenmenschlichen Konflikten konfrontiert wurden.

"Ich glaube, die psychedelische Erfahrung hat mir geholfen, eine andere Perspektive einzunehmen, sowohl mir selbst als auch anderen gegenüber. Es fällt mir leichter, mich in andere hineinzuversetzen, ihre Probleme zu verstehen und so weiter. Ich glaube, es hat mich geöffnet und ich bin jetzt offener dafür, mich in andere einzufühlen."

Der Fragebogen zur authentischen Führung

Mit dem ALQ wurden die vier Dimensionen der authentischen Führung gemessen und die Teilnehmer bewerteten ihre Zustimmung zu Aussagen wie "Ich bin mir meiner eigenen Stärken und Schwächen bewusst" und "Ich kommuniziere meine Gedanken und Gefühle offen mit anderen". Die Ergebnisse werden als % der maximalen Gesamtpunktzahl dargestellt.

Die wichtigsten Erkenntnisse und die Bedeutung der Integration der psychedelischen Erfahrung

Diese Studie liefert erste Belege dafür, dass professionell angeleitete psychedelische Erfahrungen als Teil eines größeren persönlichen Entwicklungsprogramms positive Auswirkungen auf die Führungsqualitäten haben können. Zu den potenziellen Vorteilen gehören eine Steigerung von Empathie, Offenheit, Kreativität, Sinnhaftigkeit, Selbstreflexion und Selbsterkenntnis. Natürlich ist es wichtig, den Konsum von Psychedelika mit Vorsicht und unter der Anleitung von geschulten Fachleuten mit vorheriger psychologischer und medizinischer Untersuchung anzugehen.

Evolute Institutes sicherer, legaler und professioneller Raum für innere Entwicklung.

Ein wichtiges Ergebnis dieses Forschungsprojekts ist die Bedeutung der Vorbereitung auf die Psychedelika und der Integration nach der Psychedelika sowie der Kontext einer sicheren und professionellen Umgebung. Der Grund dafür ist, dass die Wirkung von Psychedelika nicht auf die erste Erfahrung beschränkt ist, sondern auch noch Tage, Wochen und sogar Monate nach der Erfahrung anhält. Diese Sitzungen helfen den Menschen, sich auf die Erfahrung vorzubereiten, die während der Erfahrung gewonnenen Einsichten zu verarbeiten und dauerhafte Veränderungen im Verhalten und in den Denkmustern zu unterstützen.


[1] Preller, Katrin H et al. "Psilocybin induziert zeitabhängige Veränderungen der globalen funktionalen Konnektivität". Biologische Psychiatrie Bd. 88,2 (2020): 197-207.

[2] Watts, R., Day, C., Krzanowski, J., Nutt, D., & Carhart-Harris, R. " Patienten berichten über mehr "Verbundenheit" und "Akzeptanz" nach der Behandlung von therapieresistenten Depressionen mit Psilocybin. " Journal of Humanistic Psychology, 57(5) (2017), 520-564.

  1. Merkmal Bild von Drazen Zigic auf Freepik
  2. Foto von Amy Hirschi auf Unsplash
  3. Foto von Nick Fewings auf Unsplash
Wen kennst du, den oder die dieser Beitrag noch interessieren könnte?
Teilen über
Abonniere unseren Insights-Newsletter
Höchstens einmal alle 2 Wochen.
Glühbirne, die die Erkenntnisse des Blogs darstellt
Glühbirne, die die Erkenntnisse des Blogs darstellt

Fördere dein Streben nach Wachstum und verbessertem Wohlbefinden

Melde dich für den Evolute Expert Talk live an

Bahnbrechende Ideen von führenden Denkern im Gespräch mit unseren Evolute-Gastgebern. Erhalte einzigartige Einblicke in deinen eigenen Weg des persönlichen, beruflichen und spirituellen Wachstums. Umsonst.

Mit deiner Anmeldung erklärst du dich damit einverstanden, Nachrichten von Evolute Institute zu erhalten. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

"Wenn ich loslasse, wer ich bin, werde ich zu dem, der ich sein könnte."

- Lao-Tzu

Erhalte Artikel, Podcasts und Retreat-Updates vom Evolute Institute